Gehen Sie auf die Strasse!

Pop-up als Trend

Roadshows und Pop-up-Events haben sich in den vergangenen Jahren zu einem grossen Trend in der Livekommunikationsbranche entwickelt. Ihre schnelllebige und exklusive Natur passen gut zum heutigen Zeitgeist und birgt ein grosses Potenzial für Marken.

Kaum ein anderes Kommunikationsmittel – vielleicht mit Ausnahme von Social Media – erhält zurzeit mehr Aufmerksamkeit als Road­shows und Pop-Up-Events. Wie Corporate Events zielen sie darauf ab, der Zielgruppe neue, persönliche Berührungspunkte zur Marke zu geben und sie mit einer positiven Erfahrung zu verknüpfen. Während herkömmliche Events jedoch meist einmalig sind, bleiben Roadshows in der Regel für einige Tage in derselben Stadt und ziehen danach weiter. Die grosse Kunst dabei ist, den immensen logistischen und planerischen Aufwand spontan und spielerisch erscheinen zu lassen. Denn genau diese leichte und unbeschwerte Ausstrahlung macht für die Besucher den Reiz von Roadshows und Pop-Up-Events aus.

Für Unternehmen birgt diese Form der Live-Kommunikation verschiedene Vorteile. Sie erhalten die Möglichkeit, da zu sein, wo ihre Kunden sind, oder erhalten Zugang zu neuen Kundensegmenten. Neben einer erfolgreichen Absatz- und Werbemassnahme sind solche Veranstaltungen zudem eine hervorragende Quelle für weiterführende Kommunikationsinhalte, die in eigenen Publikationen oder sozialen Medien genutzt werden können. Für das Publikum ist das Reizvolle die exklusive Aura der Kurzveranstaltungen. Eine einmalige Gelegenheit, die man auf keinen Fall verpassen möchte. Denn morgen ist die Roadshow bereits weitergezogen. Dieses «Leben im Moment», die Spontanität und die Verknüpfung mit Spass und Erlebnis schaffen es, wie kaum ein anderes Konzept zu begeistern. Damit dies gelingt, müssen allerdings die hohen Ansprüche der Besucher erfüllt werden. Überzeugen können Marken, wenn sie mit einzigartigen Ideen Produkte und Services inszenieren, die dem Publikum einen eindeutigen Mehrwert bieten.

 

Danach gilt es, die richtigen Besucher an den Event zu bringen. Wer hofft, dass allein ein guter Standort viele Besucher garantiert, vergibt eine gute Gelegenheit, um bestehende Kontakte zu pflegen. ­Road­shows und besonders Pop-Up-Events – sogar mehr noch als konventionelle Events – verlangen daher nach einem gezielten Besuchermarketing. Es soll die exklusive Aura der Veranstaltung unterstreichen und die richtigen Erwartungen wecken. Dadurch erhöhen sich die Chancen, bereits im Vorfeld der Veranstaltung die Mund-zu-Mund-Propaganda zu fördern und gezielt Vorfreude zu wecken.

Die Umsetzung von ausgefallenen Ideen stellt meist besondere Ansprüche an Standorte und Infrastruktur. Von den richtigen Bewilligungen bis hin zur allfälligen Strom- und Wasserversorgung gibt es viele Kleinigkeiten zu berücksichtigen. Und gerade in der Schweiz ist auch das Wetter ein Faktor, der mit einkalkuliert werden muss. Um an Outdoor-Veranstaltungen ein trockenes oder schattiges Plätzchen zur Verfügung zu haben, gibt es glücklicherweise eine gros­se Vielfalt von mobilen Eventbauten, die auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt werden können. Seit dem Frühjahr 2016 vertreibt Messerli sieben solcher Strukturen: Vom aufblasbaren LUNA bis hin zum montierten AirClad oder Cyclone deckt das Angebot eine breite Palette ab. Zusammengefasst unter «messerli to go» bilden sie eine aufregend neue Produktlinie, die viel Freiraum für neue Ideen schafft. Alle Strukturen können personalisiert und auf die jeweilige Marke angepasst werden. So entstehen mobile Markenräume, die eine perfekte Grundlage für Roadshows, Pop-up-Events oder temporäre Verkaufspunkte bilden.

Publikation

Dieser Beitrag erschien erstmals in der Brandworld-Ausgabe von 2016.