Mit Marketingautomation bereit für den Restart

Chancen in der Krise #2

Diese Woche berichtet Juri Camagni, CMO der Andreas Messerli AG über seine Erfahrungen aus seinem Berufsalltag in dieser herausfordernden Zeit.

von Juri Camagni

Es ist kein Geheimnis: Die Coronakrise hat die Messe- und Eventbranche voll ins Mark getroffen und per Ende Februar bis zum heutigen Zeitpunkt quasi stillgelegt. Sie hat auch sämtliche Marketingpläne und -strategien, welche Anfang dieses Jahres auf einer weiterführenden wirtschaftlichen Prosperität basierten, zu Makulatur gemacht. Wo aufgrund behördlich verordneter Verbote keine Veranstaltungen und damit auch kein Wettbewerb stattfinden kann, bedarf es in der Regel auch keiner weiteren Marktbearbeitung. Dies oder so ähnlich war die erste Momentaufnahme und Konklusion gleich am Anfang der Krise.

Juri Camagni, CMO Andreas Messerli AG

«Wie melden wir uns nach dem Lockdown zurück, dies auch unter der Prämisse von Kurzarbeit und der damit verbundenen fehlenden Ressourcen?»

Ausnahmesituation auch für die Marketingabteilung

Doch was bedeutet diese Ausnahmesituation mittelfristig für die Marketingstrategie eines Unternehmens, welches in einem hoch kompetitiven Markt agiert und sich unter anderem auch durch eine effektive Marketingkommunikation differenzieren muss? Wie melden wir uns nach dem Lockdown zurück, dies auch unter der Prämisse von Kurzarbeit und der damit verbundenen fehlenden Ressourcen? Wie sind wir aufgestellt und welche Chancen ergeben sich aus dieser Situation und wie können wir diese aktiv nutzen? Diese und andere Fragen beschäftigten mich als Marketingleiter in den letzten Monaten stark, zumal ich generell in meiner Funktion vorausschauend und antizipierend handeln muss.

Themenschwerpunkte für die Zeit während und nach Corona

Für mich war von Anfang an klar, dass wir trotz des Stillstands unserer Branche und dem faktischen «Berufsverbot» einen Marketing- und Kommunikationsplan erstellen müssen, der uns kommunikativ durch die verschiedenen Phasen der Krise begleitet. Dazu haben wir Themenschwerpunkte und Angebote entsprechend unseren Geschäftsfeldern definiert und passend zur aktuellen Lage terminiert. Dies erforderte eine gewisse Vorstellungskraft und Mut zur Prognose, wie sich die Krise entwickeln könnte. Dazu war es hilfreich in diversen Szenarien zu denken und diese als konkrete Kommunikationsmassnahmen vorzubereiten und umzusetzen. Diese «Konserven-Strategie» erlaubt uns je nach Aktualität, Phase und Bedürfnis schnell zu reagieren und mit unseren Zielgruppen zu kommunizieren.

Juri Camagni, CMO Andreas Messerli AG

«Bei der Neukonzeption unserer Website haben wir grossen Wert darauf gelegt, dass wir ein flexibles und modulares System erhalten, das wir autark bewirtschaften und erweitern können.»

Agil und flexibel kommunizieren dank automatisierten Prozessen

Wir befassen uns schon seit geraumer Zeit mit dem Thema, wie wir durch die Optimierung unserer internen Prozesse und Abläufe schneller und effizienter kommunizieren können. Die Einführung einer cloudbasierten Marketingplattform hat uns bei der Newsletter-Gestaltung und -Publikation signifikante Zeit- und Ressourceneinsparungen eingebracht. Verschiedene Templates erlauben uns je nach Thema unsere Messages CD-konform zu generieren und gleichzeitig für unsere Social-Media-Kanäle wiederzuverwenden und so breiter zu (ver)teilen. So vergrössern wir die Reichweite und stärken die Stringenz unserer Botschaften. Diese Vorteile kommen jetzt aufgrund der stark reduzierten Pensen unserer Abteilung besonders zum Tragen.

Schnell und unabhängig publizieren

Bei der Neukonzeption unserer Website haben wir grossen Wert darauf gelegt, dass wir ein flexibles und modulares System erhalten, das wir autark bewirtschaften und erweitern können. Heute können wir grosse und substantielle Änderungen unserer Website im Alleingang, ohne Mithilfe von externen Dienstleistern, lösen und umsetzen. Während des Lockdowns konnten wir so sehr schnell unser erweitertes Angebot für Schutzmassnahmen-Artikel und unsere neuen digitalen Aktivierungslösungen für Messen und Events als eigene Landingpages lancieren. Wir schätzen diese Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sehr und erachten diesen Umstand als wettbewerbsrelevant, weil wir dadurch sehr schnell reagieren können.

Es braucht einen flexiblen Plan

Trotz der weitreichenden Lockerungen:  Bis zur Normalität ist es für unsere Branche noch ein steiniger Weg. Und damit bleibt auch uns im Marketing-Team nichts anderes übrig, als uns immer wieder flexibel an die aktuelle Situation anzupassen. Das Denken in möglichen Szenarien hat sich aber für uns bewährt und erlaubt uns schnell und situativ kommunizieren zu können.